Im Porträt: Mein Schiff Kapitän Thomas Roth

Mein Schiff Kapitän Thomas Roth
Mein Schiff Kapitän Thomas Roth

Tom Roth, der vor kurzem das Kommando auf der Mein Schiff 3 übernommen hat, wurde 1970 in Zürich geboren. Schon als Kind hatte er den Wunsch zur See zu fahren. So war es nicht verwunderlich, dass er eine Ausbildung zuerst als Bootsbauer und später dann zum Schiffsmechaniker absolvierte. In dieser Zeit war er auch das erste Mal an Bord eines Schiffes – des Passagier-Segelschiffes Lili Marleen – als Schiffsmechaniker tätig.

Die Mein Schiff 3

Die Mein Schiff 3

1996 begann er dann ein Studium zum Kapitän. Ab 1998 war er dann auf der Lili Marleen und später auf der MS Deutschland (2003-2006) tätig.  Vom 3. Offizier bis zum Safetey Officer hat er dort sämtliche Ränge durchlaufen. Im Jahr 2006 wechselte der diplomierte Nautiker schließlich zu Royal Caribbean International und war auf verschiedenen Schiffen als 1. Offizier, Chief Officer Safety, Staff Captain und Kapitän tätig. Nun ist er erster Mann an Bord der Mein Schiff 3. Auch in seiner Freizeit bleibt Tom Roth dem Element Wasser treu: zu seinen Hobbies zählen Segeln, Tauchen oder Schwimmen.

Mein Schiff Kapitän Thomas Roth

Mein Schiff Kapitän Thomas Roth

Was ist dein Lieblingsplatz an Bord und warum?
Ich liebe meine Arbeit wirklich sehr und möchte nix anderes tun, als  zur See zu fahren. Der beste Platz an Bord eines Schiffes ist deswegen für mich natürlich die Brücke. Hier fühle ich mich wohl und zuhause.

Was ist dein absoluter Wohlfühlmoment an Bord und warum ist das so?
Mein Wohlfühlmoment ist, wenn wir das Schiff sicher durch die ruhige See manövrieren … Abends nach dem Auslaufen aus einem Hafen, wenn nach Beendigung eines erfolgreichen Tages ein neuer Reiseabschnitt beginnt, dann weiß ich das ich den besten Beruf habe.

Was war die kurioseste Situation während deiner Arbeit an Bord eines Schiffes?
Dazu muss ich in meiner Karriere zurück gehen zu dem Zeitpunkt, als ich Leichtmatrose auf einem Expeditionsschiff war: Die Reise führte uns auf die Südhalbkugel entlang der Küste von Chile, als sich ein Albatros auf den Balkon einer Suite verirrte und von dort nicht mehr weg konnte. Niemand traute sich zu dem großen Vogel hin. Nach geraumer Zeit und eingehender Beratung wurde entschieden, dass Matrose Tom, dick eingepackt in Schutzkleidung, den Vogel über Bord befördern sollte…. Natürlich wurde das Schauspiel von der gesamten Mannschaft beobachtet. Als ich nun auf dem Balkon ankam, war der Vogel ganz ruhig. Ich hob den schweren Vogel auf die Reling und schubste ihn über Bord. Alle erwarteten, dass der Albatros ins Wasser plumpst, aber nein, der Vogel öffnete nur seine Flügel und flog davon. Das einzige, was der Albatros brauchte, war eine Starthilfe um wieder in die Lüfte zu kommen. Es war ein tolles Gefühl, den Albatros gerettet zu haben.

Welche Situation war in Ihrem Berufsleben die schönste?
Weltreisen mit besonderen Destinationen wie Grönland, Spitzbergen und rund um Kap Hoorn beeindruckten mich sehr. Die Natur an diesen Orten ist einzigartig. Es gibt nichts Schöneres, als wenn ein Schiff nach einer Weltreise wieder in seinen Heimathafen einläuft.

Was ist das Beste an Ihrem Beruf und warum?
Zur See zu fahren war schon als Kind mein Traumberuf. Ein Team aufzubauen, zu führen und zusammen jede Reise erfolgreich durchzuführen.

Kapitän Roth hat übrigens auch die „Bonusfragen“ beantwortet, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen 🙂

Was gefällt Ihnen an Kreuzfahrt-Schiffen besonders?
Auf einem Kreuzfahrtschiff können wir vielen Menschen ermöglichen, spannende und interessante Erlebnisse an vielen schönen Orten dieser Welt zu genießen und sich an Bord erholen und verwöhnen zu lassen. Meiner Meinung nach ist eine Schifffahrt die beste Art zu reisen und bequem viel zu erleben.

Was gefällt Ihnen an der Mein Schiff Flotte?
Es ist eine junge, innovative und expandierende Flotte mit gut designten Schiffen und einem absolut herausragenden Konzept.
 
Was macht aus Ihrer Sicht ein gutes Schiff aus?
Das Herz und die Seele eines Schiffes ist immer die Besatzung, die für die Sicherheit und das Gelingen einer Seereise verantwortlich ist.

Auf einem Schiff kann es ganz schön hektisch zugehen, wie entspannen Sie sich?
Die Brücke ist eine ruhige und kontrollierte Umgebung. Deshalb entspanne ich mich dort gerne mit einem Kaffee und lasse meinen Blick über den Horizont schweifen. Abseits der Arbeit tanke ich Kraft beim Sport.

Vervollständigen Sie bitte folgende Sätze: 

Wäre ich kein Kapitän, dann wäre ich…
… an anderer nautischer Position an Bord.
Zu Hause fühle ich mich, wenn…
… ich an den schönen Orten dieser Welt bin.
Ein Kapitän muss…..
… ein guter Manager sein, sein Schiff in allen Belangen ruhig und sicher führen können. Hier kommt es auf eine Mischung von Können, Erfahrung und Führungsqualitäten an.

Haben Sie Lust auf Seeluft bekommen? Dann wird es Zeit für eine Kreuzfahrt mit der Mein Schiff Flotte: Alle Kreuzfahrten von TUI Cruises

    1 Kommentar

    • Michael Kowalewski sagt:

      Guten Tag Herr Kapitän Roth,
      nochmals vielen Dank u.a. für die gute und konstruktive Begleitung über das Schiffsmikrofon während unserer Mittelmeer-Reise Mitte Okt. 2019 mit der Mein Schiff 2, auch die Kapitän-Fragestunde inkl. Schiffsvorstellung hat uns gut gefallen!

      Insbesondere die „charmante“ Schiffsstimme von der Kreuzfahrtdirektorin Frau Susann Fabiero mit der professionellen stimmlichen Begleitung und Präsenz bei der hervorragenden Abschlusshow durch die Crewmitglieder bleibt uns gut in Erinnerung.

      Wir wünschen Ihnen und ihrer Crew allseits Gute Fahrt und eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!

      LG aus Essen!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.