Gastbeitrag: Das Glück schmeckt nach Schokolade

Daniel und Marcus konnten ihr Glück kaum fassen: Im 24. Türchen ihres Mein Schiff Adventskalenders versteckte sich einer von drei Hauptgewinnen. Im Dezember 2019 ging es für unsere Gewinner an Bord der Mein Schiff 5. Ihren ausführlichen Reisebericht lesen Sie hier:

Für echte Fans der Wohlfühlflotte wie uns war es selbstverständlich, dass wir Ende November 2018 den Mein Schiff Adventskalender in Kooperation mit Wagner Pralinen kauften. Nichts ahnend öffneten wir Tag für Tag brav unsere Türchen, naschten die köstlichen Pralinen und fieberten Weihnachten entgegen. Doch am 24. Dezember 2018 entdeckte Marcus hinter dem letzten Türchen eine in goldfarbenes Papier eingewickelte Praline. Er folgte den Anweisungen, die auf der Innenseite des Türchens standen und öffnete vorsichtig seinen Kalender. Er entdeckte einen Gutschein, las ihn und sprang mir freudestrahlend entgegen: „Wir haben eine Kreuzfahrt gewonnen!“ schrie er und umarmte mich. Und tatsächlich, wir hatten eine von drei Orient-Kreuzfahrten mit der Mein Schiff 5 im Winter 2019 gewonnen, die mit den Adventskalendern verlost wurden. Was für ein unglaubliches Weihnachtsgeschenk!

Anreise

Unsere Fluganreise zur Mein Schiff 5 begann ab Düsseldorf mit einem Nachtflug in einem Airbus A380 von Emirates Airlines. Der Flug verlief recht ruhig und der Bordservice war ausgezeichnet.

Dubai

Am frühen Morgen landeten wir pünktlich in Dubai. Passkontrolle passiert, Gepäck vom Band abgeholt und schon saßen wir im von TUI Cruises organisierten Bus-Shuttle, der uns in 30 Minuten zur Mein Schiff 5 brachte. Der Orient begrüßte uns, wie sollte es anders sein, mit strahlendem Sonnenschein und um die 25 Grad – und das im Winter. Da wir den Online Check-in schon von zu Hause aus erledigt hatten, waren wir recht schnell an Bord der Mein Schiff 5. Wir machten uns im SPA-Bereich zunächst einmal etwas frisch und zogen uns um. Anschließend frühstückten wir ganz gemütlich im Buffetrestaurant Anckelsmannsplatz. Denn danach hieß es für uns: Dubai erkunden!

Erinnerungsfoto im Miracle Garden Dubai

Dubai, eine Stadt der Superlative – glamourös und sonnenverwöhnt: Nirgends sonst treffen orientalischer Charme und westliche Moderne so eindrucksvoll aufeinander. Zum 48. nationalen Feiertag der Vereinigten Arabischen Emirate erkundeten wir die vielen Facetten von Dubai und besuchten die Altstadt mit Abra Fahrt, die Dubai Mall und den Gewürz- und Gold-Souk, flanierten auf dem City Walk und durch La Mer und besichtigten den Miracle Garden (Blumengarten). 

Abends, zurück an Bord, aßen wir eine Kleinigkeit im Tag und Nacht Bistro, sahen uns noch die Willkommens-Show im Theater an und fielen dann todmüde und zufrieden ins Bett.

Wir schliefen nach dem vorherigen, aufregenden, aber auch anstrengenden Tag zunächst aus und genossen dann das Lachsfrühstück im GOSCH Sylt. Anschließend nahmen wir am Gourmet-Rundgang teil. Dort werden die exklusiven Restaurants, wie zum Beispiel das Surf & Turf, mit kleinen Kostproben vorgestellt. Dann stand für uns und alle neu angereisten Gäste ein verpflichtender Punkt auf der Tagesliste: die Seenotrettungsübung. Nach circa 30 Minuten war diese vorbei und es hieß: Leinen los! Wir stießen mit einem Glas Sekt auf diese Kreuzfahrt an, lauschten der Auslaufmusik, dem Song „Große Freiheit“, und verabschiedeten uns von Dubai. Denn schon am nächsten Morgen begrüßte uns Katar.

Katar

Pünktlich um 7 Uhr machte die Mein Schiff 5 an der Pier in Doha fest. Hier erlebten wir mit einem regionalen Touranbieter einen aufregenden, aber auch entspannten Tag. Katar, ein faszinierender Mix aus ursprünglicher arabischer Kultur und innovativem Entwicklergeist. Unsere Tour begann mit einer Panoramafahrt zu den besten Orten, um Fotos aus atemberaubenden Blickwinkeln von Doha zu machen. Und unsere Reiseleiterin erzählte uns über die Magie Katars, die arabische Kultur und das Leben vor Ort. Danach ging es mit Allradantrieb weiter in die Wüste. Das Wüstenabenteuer mit Dunebashing führte uns durch die Dünen entlang des Arabischen Golfs bis zu einem traumhaften Badestopp. Dort versinken die Dünen im Meer und wir konnten am Strand entspannen und ein paar Snacks einnehmen.

Ein echtes Highlight der Reise: Dune Bashing in Katar.

Am Abend organisierte die Crew der Mein Schiff 5 auf dem Pooldeck einen Weihnachtsmarkt. Mit einem Glühwein in der Hand genossen wir das weihnachtliche Treiben zwischen Marktständen und Weihnachts-Sängern. Das Show-Ensemble und der DJ sorgten für die richtige Stimmung. Am Schokofrüchtebuffet kamen wir auch nicht „spurlos“ vorbei und naschten beherzt davon.

Bahrain

Am nächsten Morgen waren wir bereits in Bahrain und wir genossen erst einmal das exklusive Gourmet-Frühstück im Hanami. Frisch gepresster Orangensaft, Rührei mit Trüffel, Egg Benedict, frische Waffeln mit Kirschragout: Hier genießt man die Ruhe und den ausgezeichneten Service. Was für ein toller Start in den Tag! Am Nachmittag machten wir uns auf eigene Faust mit dem Taxi in die Hauptstadt Manama auf. Hier zeigte sich der Kontrast zwischen der typisch arabischen Welt und den architektonischen Bauten in der Neustadt. Faszinierend! Der Straßenverkehr war enorm: Im Stau stehen ist hier normal, da hier jeder Auto fährt. Kein Wunder bei einem Spritpreis von gerade mal 33 Cent pro Liter. Folgende Sehenswürdigkeiten standen heute auf unseren Plan, um einen ersten Eindruck zu gewinnen: Besichtigung der größten Moschee, der Al Fateh Moschee, des Nationalmuseums und Fotostopps in der Neustadt mit ihren Bauwerken sowie Bummeln über den Manama Souk.

Abends aßen wir auf der Mein Schiff 5 im Restaurant Atlantik – Mediterran und genossen die exquisite Küche. Anschließend trafen wir uns mit anderen Mitreisenden und tanzten in der Abtanzbar mit einem kühlen Getränk in die Nacht hinein.

Abu Dhabi

Da wir mit der Mein Schiff 5 erst am Nachmittag in Abu Dhabi ankamen, nutzten wir den halben Seetag aus, um zunächst auszuschlafen. Das Frühstück fiel heute aus und wir aßen zu Mittag in der Osteria – Pizza e Pasta. Hier probierten wir ein leckeres Nudelgericht und eine Pizza. Alles sehr lecker. Und ja ok, einen Nachtisch gönnten wir uns auch noch: Tiramisu und Panna Cotta. Marcus entspannte danach im SPA- Bereich bei einer Ganzkörpermassage und ich machte zwei Saunagänge. Solche Seetage sind für uns immer besonders, da man hier in den Tag hineinleben und einfach genießen und entspannen kann.

Genau um 16:30 Uhr legten wir an der Pier von Abu Dhabi an. Den Nachmittag nutzten wir, um das Kunstmuseum Louvre Abu Dhabi, entstanden aus der Zusammenarbeit von Abu Dhabi und Frankreich, zu erkunden. Schon die Architektur des Baus, der rund 900 Millionen Euro gekostet haben soll, ist für einen Besuch zu empfehlen. Innen beeindrucken 6.000 Dauerausstellungen und 2.000 Sonderausstellungen, unter anderem mit Leihgaben aus dem gleichnamigen Pariser Museum. Wir waren begeistert.

Da das Schiff über Nacht in Abu Dhabi lag und erst am Folgetag um 23 Uhr wieder ablegte, war dieser Tag schon voll verplant, um Abu Dhabi weiter zu entdecken.

Abu Dhabi – Klappe die 2.

Abu Dhabi – ein Märchen wie aus 1.001 Nacht. Hier hat uns die arabische Welt ganz gefangen genommen. So viel Prunk und Gold haben wir noch nie gesehen. Unsere Münder standen weit auf und wir rieben unsere Augen vor Staunen. Ein kleines bisschen Gold gönnten wir uns auch: Wir tranken den berühmten Goldcappuccino im Emirates Palace, ein 5-Sterne-Luxushotel. Auf einer privaten Tour erkundeten wir die vielen eindrucksvollen Orte von Abu Dhabi wie zum Beispiel die Scheich Zayed Moschee, den Breakwater mit Blick auf Abu Dhabis Skyline, das Heritage Village, den Qasr al Watan (Palast des Präsidenten der VAE), die Aussichtsplattform der Jumeirah Etihad Towers und die Formel 1-Rennstrecke auf Yas Island. Es war wieder ein so toller und atemberaubender Tag. Wieder zurück auf der Mein Schiff 5 bestaunten wir im Restaurant Atlantik – Klassik das opulente Käsebuffet. Viele verschiedene Käse- und Senfsorten luden, neben den leckeren klassischen Menüs, zum Probieren ein. Und im Anschluss im Theater hieß es dann schon Abschied nehmen. Die obligatorische Seekarte wurde verlost und danach präsentierte das Theaterensemble eine Abschiedsvorstellung. Die Crew der Mein Schiff 5 verabschiedete sich mit einem „Dankeschön“ von den Gästen – eine sehr emotionale Tradition.

Besuch im Präsidentenpalast Abu Dhabi.

Ein letzter Tag in Dubai

Am letzten Tag dieser Orient-Kreuzfahrt ging es für uns gegen Mittag mit dem kostenlosen Mein Schiff Bus-Shuttle zur Dubai Mall. Eines der größten Shoppingcenter der Welt. Hier hieß es dann für uns: Weihnachtsshopping. Wie passend zum zweiten Advent. In der Mall gibt es so viele Läden, Marken, Leckereien, Kunstwerke, Düfte es ist eine totale Reizüberflutung. Nach insgesamt fünf Stunden ging es mit vollen Taschen per Taxi wieder zurück zum Schiff. Anschließend checkten wir im Kreuzfahrtterminal bereits unser Gepäck an den Schaltern von Emirates Airlines für unseren Flug ein. Man erhält sofort seine Bordkarte und sein aufgegebenes Gepäck sieht man dann erst am Heimatflughafen wieder. Ein wirklich toller Service.

Abreise

Um 5 Uhr morgens wurden wir bereits mit dem Mein Schiff Busshuttle zum Flughafen gebracht. Unser Rückflug startete und wir konnten beim Abflug noch einen letzten Blick auf Dubai erhaschen. Pünktlich landeten wir wieder im kalten Deutschland und wir machten uns auf dem Weg nach Hause.

Wir müssen sagen, dass der Orient uns auf unserer Reise mit der Mein Schiff 5 ganz schön beeindruckt und verzaubert hat. Jedes Emirat ist auf seine Art einzigartig und hat seinen besonderen Reiz. Aber Katar und Abu Dhabi haben uns besonders gefallen. Der Orient ist eine ganz andere Welt, wo Tradition und Moderne so nah beieinander sind und sich ergänzen.

An dieser Stelle bedanken wir uns sehr herzlich bei TUI Cruises und Wagner Pralinen für diesen großartigen Gewinn!

Die neuesten Informationen über TUI Cruises und die Mein Schiff Flotte erhalten Sie hier:

Website: www.tuicruises.com
Reinschauen: www.tuicruises.com/blog
Fan werden: www.facebook.com/MeinSchiff
Folgen: www.twitter.com/tuicruises
Inspirieren lassen: www.instagram.com/meinschiffofficial

    2 Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.