Gesunde Kreuzfahrt: UKE und TUI Cruises setzen neue medizinische Standards auf hoher See

Kooperationspartner: UKE Radiologie und TUI Cruises
Kooperationspartner: UKE Radiologie und TUI Cruises

Im besten Falle benötigt man natürlichen keine ärztliche Betreuung während einer Kreuzfahrt. Allerdings ist beruhigend zu wissen, dass an Bord der Mein Schiff Flotte im Falle des Falles bestens medizinisch (Alle Infos: Bordhospital) vorgesorgt ist. Ein weiterer Baustein im Service von TUI Cruises ist dabei die neueste Kooperation mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). TUI Cruises gelang es, das renommierte Universitätsklinikum für das Thema Teleradiologie ins sprichwörtliche Boot zu holen.

Medizinisch gut versorgt bei den Bordärzten der Mein Schiff Flotte

Medizinisch gut versorgt bei den Bordärzten der Mein Schiff Flotte

In Zusammenarbeit mit dem radiologischen Zentrum des UKE kommt so zusätzliche  Fachexpertise an Bord der Mein Schiff Flotte. Und zwar per Telemedizin, also auf unmittelbaren digitalen Weg. Professor Gerhard Adam, Direktor der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin des UKE und Ärztlicher Zentrumsleiter erklärt: „Gern unterstützen wir die Bordhospitäler der Mein Schiff Flotte von TUI Cruises mit unserer radiologischen Expertise, um die Patientinnen und Patienten an Bord noch besser behandeln zu können. Mit unserer radiologischen Dienstleistung per Telemedizin setzen wir einen neuen Standard auf hoher See. Dabei bleibt die Verantwortung in der Behandlung bei den Schiffsärzten in den Bordhospitälern.“

Für Notfälle gerüstet: Das Bordhospital der Mein Schiff

Für Notfälle gerüstet: Das Bordhospital der Mein Schiff

Wie funktioniert die Kooperation mit Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf?

Künftig werden Röntgenbilder weltweit automatisch von den Bordhospitälern der TUI Cruises Wohlfühlflotte zur Radiologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf an Land versendet, wo Spezialisten rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr die Verletzung des Patienten analysieren und zur spezifischen Behandlung der Gäste eine Zweitbefundung – innerhalb von nur 30 Minuten – an das Team des Bordhospitals zurücksenden. „Die Sicherheit an Bord unserer Schiffe hat oberste Priorität. Durch die Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf können wir zukünftig noch modernere medizinische Grundversorgung garantieren. Ziel der Kooperation ist es, Gäste und Besatzungsmitglieder an Bord optimal versorgen zu können und die Schiffsärzte auch durch landseitige Expertise eines Universitätsklinikums zu unterstützen“, erklärt Angelina Koehler, Head of Medical Department bei TUI Cruises.

Für den Gast im Einsatz: Die Bordärzte der Mein Schiff Flotte

Für den Gast im Einsatz: Die Bordärzte der Mein Schiff Flotte

In Zukunft möchte TUI Cruises nicht nur die Befundung von Röntgenbildern in den Fokus stellen. Bereits in Planung ist eine Ausweitung der Teleradiologie im Bereich der Kardiologie und der inneren Medizin, denn die professionelle Befundung von EKG´s und Sonographien ist besonders auf hoher See von enormer Wichtigkeit.

Lust bekommen, die Mein Schiff Flotte kennen zu lernen? Hier können Sie sich über die Kreuzfahrten von TUI Cruises informieren: Seereisen mit TUI Cruises

Alles über die Gesundheitsversorgung an Bord erfahren Sie hier: Medizinische Versorgung an Bord der Mein Schiff Flotte

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.