Reisebericht: Mit Elke auf Mittelamerika Kreuzfahrt

Die Mein Schiff 4 von TUI Cruises
Die Mein Schiff 4 von TUI Cruises

Ich hatte das große Glück beim Gewinnspiel von TUI Cruises im letzten Jahr eine wunderbare Mittelamerika Kreuzfahrt vom 25.11 bis 09.12.2016 mit der Mein Schiff 4 zu gewinnen. Zusammen mit Hogir, Blogger bei whudat.de, konnte ich mich gegen zwei weitere Teilnehmer bei einem Challenge Day auf der Mein Schiff 4 auf Mallorca durchsetzen. Nun war ich offiziell Wohlfühloffizierin von TUI Cruises. Ein Video dazu finden Sie hier: Challenge Day Mallorca

Wochenlang fieberte ich nun dem großen Ereignis entgegen und da es meine allererste Kreuzfahrt war, waren die Erwartungen dementsprechend hoch. Wie schön nach der Kreuzfahrt jetzt sagen zu können, dass sich diese alle bestätigt haben und viele noch um einiges übertroffen wurden. Die Mein Schiff 4 ist wahrlich ein echtes Wohlfühlschiff und das von der ersten bis zur letzten Sekunde. Man würde am liebsten immer weiter mit ihr fahren und das Schiff gar nicht mehr verlassen. Wie mir aber versichert wurde, kennt die Mannschaft alle Verstecke, so dass es leider sinnlos ist sich irgendwo zu verbergen, um als blinder Passagier mitzureisen. Schade eigentlich! Auch nachdem ich jetzt schon länger wieder zuhause bin, träume ich nachts immer noch von den vielen tollen Erlebnissen an Bord und von den wunderbaren Landausflügen.

Aber am besten fange ich mal vorne an:

Bereits am 24.11.2016 startete ich mit viel guter Laune und jeder Menge Vorfreude im Gepäck mit dem ICE nach Frankfurt am Main, wo mich ein Zimmer für die Nacht im Motel One Flughafenhotel erwartete. Im Nachhinein muss ich sagen, dass es wirklich eine sehr gute Idee von TUI Cruises war, da wir so ausgeruht und frisch den frühen morgendlichen Flug antreten konnten. Im Hotel traf ich dann auch zum ersten Mal wieder auf Hogir, der genauso aufgeregt war wie ich. Auch für ihn war es die erste Kreuzfahrt seines Lebens. Wir beiden Kreuzfahrtfrischlinge machten uns dann auf den Weg mit Condor nach La Romana. Mit dem Gedanken an die Mein Schiff 4 ging der neunstündige Flug relativ schnell vorbei. Gegen 16 Uhr Ortszeit kamen wir in La Romana an und unsere Koffer wurden bereits auf dem Rollfeld von TUI Cruises abgeholt, direkt an Bord gebracht und uns später vor unsere Kabinentür gestellt. Toller Service!

Ankunft in La Romana

Ankunft in La Romana

Aber nicht nur unsere Koffer, sondern auch wir wurden von den Bussen abgeholt und zum Schiff gefahren, wo wir als erstes zum Check In gingen. Man wurde freundlich in Empfang genommen, es wurde einem alles erklärt, ein Foto gemacht und man bekam seine Bordkarte. Für mich alles sehr aufregend und neu. Im Anschluss gingen wir einen kurzen Weg zum Schiff und als sie dann da lag, so groß, so imposant und meiner Meinung nach wunderschön – da hatte ich im ersten Moment tatsächlich Tränen der Freude in den Augen. Jetzt war es real und dieses wunderbare Schiff würde für die nächsten 14 Tage mein Zuhause sein. Aber irgendwie konnte ich es immer noch kaum glauben.

Der Check In zur Mittelamerika Kreuzfahrt mit der Mein Schiff 4

Der Check In zur Mittelamerika Kreuzfahrt mit der Mein Schiff 4

Hogir und ich bekamen nebeneinanderliegende Balkonkabinen auf Deck 10 und hatten so die Möglichkeit über die Balkone hinweg immer mal eine Runde zu plaudern. Als ich das erste Mal die Tür öffnete war ich sprachlos von der Größe und tollen Einrichtung meiner Kabine. Sie war hell und freundlich eingerichtet und es war alles vorhanden was man auf einer Reise braucht – vom Fön, über den Bademantel, Hausschuhe bis zur Kaffeemaschine war alles da. Es gab viel Stauraum, um seine Sachen unterzubringen und man fühlte sich sofort wohl. Ich mochte die Farben und ich liebte meinen Balkon, der zur Backbordseite lag und ich somit so gut wie immer das Ein- und Auslaufen von hier aus bestaunen konnte. Das war jeden Tag ein echtes Highlight für mich und ich höre auch jetzt immer noch das dreimal Tuten und den Auslaufsong von Unheilig „Große Freiheit“. Diesen Song liebte ich vorher schon sehr, da ich ein großer Fan des Grafen bin…jetzt aber natürlich noch mehr, da er so tolle Erinnerungen in mir wach ruft.

Die Balkonkabine auf der Mein Schiff 4

Die Balkonkabine auf der Mein Schiff 4

Nachdem mein Koffer dann da war und ich mich frisch gemacht hatte, ging es zuerst hoch aufs Pooldeck und dort konnte ich zum ersten Mal das Auslaufen live miterleben. Das war Gänsehaut pur! Und mit einem Glas Sekt in der Hand startete ich auf meine große Mittelamerika Kreuzfahrt durchs karibische Meer. Anschließend habe ich auf eigene Faust eine kleine Schiffsbesichtigung gemacht, die bei der enormen Größe des Schiffes dann irgendwie doch länger gedauert hat, als ich zuerst dachte. Beim Jurytag wurde uns das Schiff zwar schon vorgestellt, aber jetzt durfte ich es einmal in aller Ruhe selber erkunden und außerdem konnte ich so die Zeit bis zur Seenotrettungsübung gut überbrücken. Man findet hier alles vom Friseur bis zur Boutique und falls man etwas zuhause vergessen hat findet man auch dafür einen Shop. Eine schwimmende Ministadt.

Auf der Mein Schiff 4 gibt es alles, was man braucht

Auf der Mein Schiff 4 gibt es alles, was man braucht

Nach der Seenotrettungsübung, die jeder neue Gast  am ersten Tag an Bord absolvieren muss, gab es noch einen kleinen Sektempfang und die offizielle Begrüßung durch Kreuzfahrtdirektor Stephan Zimmermann. Das Theaterteam bot ein kleines Showprogramm dar und man konnte, wenn man wollte, noch das Tanzbein schwingen. Ich war allerdings so erschlagen vom Flug und von all den Eindrücken, das ich nach ein paar Cocktails so gegen 22.45 Uhr in die Kabine gegangen bin und trotz der ganzen Aufregung auch direkt einschlief.

Kreuzfahrtdirektor Stephan Zimmermann begrüßt zur Mittelamerika Kreuzfahrt

Kreuzfahrtdirektor Stephan Zimmermann begrüßt zur Mittelamerika Kreuzfahrt

Zuhause bin ich eigentlich ein absoluter Langschläfer, aber an Bord der Mein Schiff 4 wurde ich jeden Morgen pünktlich zum Sonnenaufgang wach. Es war einfach traumhaft schön und so seinen Tag beginnen zu können ist einfach unbezahlbar. Im Morgenmantel und mit einem frischen Kaffee in der Hand, den ich mir ja mit der Kaffeemaschine in der Kabine immer selber machen konnte, strahlte ich jeden Morgen mit dem Sonnenaufgang um die Wette.

Jeden Morgen ein Hingucker: Der Sonnenaufgang vom Balkon der Mein Schiff 4

Jeden Morgen ein Hingucker: Der Sonnenaufgang vom Balkon der Mein Schiff 4

Der erste richtige Tag an Bord war ein Seetag und somit hatte ich ganz viel Zeit um mich an den Seegang zu gewöhnen und das Schiff noch besser kennen zu lernen. Komischerweise hatte ich entgegen all meinen Befürchtungen keinerlei Probleme mit den Schwankungen des Schiffes. Ich war zwar Bestens ausgerüstet mit Ingwer Bonbons, Tabletten und Globulis gegen Seekrankheit, habe aber nichts davon gebraucht. Das ist wohl wie mit dem Schirm – wenn man ihn dabei hat, regnet es nicht. Das karibische Meer war angenehm ruhig und besonders beim Einschlafen fand ich es immer sehr angenehm, denn man wurde wie in den Schlaf gewiegt. Die Betten waren sowieso äußerst komfortabel.

Es gibt viel zu entdecken auf der Mein Schiff 4

Es gibt viel zu entdecken auf der Mein Schiff 4

Gefrühstückt habe ich meistens in der X-Lounge, die sich auf Deck 14 ganz vorne im Schiff befindet. Diese ist normalerweise den Suitengästen vorbehalten, aber als Gewinnspielgewinnerin hatte auch ich Zugang. Mit dem tollen X-Lounge Service und dem grandiosen Ausblick aufs Meer konnte man sich den Start in den Tag ebenfalls noch einmal zusätzlich versüßen. Super nettes zuvorkommendes Personal, tolles Essen – auch am Abend – und das Gefühl von einem gewissen Luxus machten den Aufenthalt dort sehr angenehm. Tagsüber und auch abends habe ich dann auch die anderen Restaurants des Schiffes wie das Buffetrestaurant Ankelmannsplatz , das Atlantik, das Gosch Sylt oder wenn einem der Hunger zwischendurch überkam, das Tag & Nacht Bistro ausprobiert. Überall gab es eine tolle Auswahl an Speisen und auch für mich als Vegetarier war überall Bestens gesorgt. Die Auswahl war so reichhaltig, dass man oft gar nicht wusste wo man zuerst anfangen sollte. An Bord der Mein Schiff Flotte kommt wirklich jeder auf seine Kosten. An unserem vorletzten Abend an Bord haben wir es uns dann nochmal so richtig im Hanami, dem japanischen Spezialitätenrestaurant, gut gehen lassen. Das haben wir natürlich besonders genossen, da eine der Aufgaben beim Jurytag das Rollen von Sushi in eben diesem Restaurant war. Nach dieser Challenge standen wir dann übrigens auch als Sieger fest.

Das kulinarische Angebot auf der Mein Schiff Flotte ist phänomenal

Das kulinarische Angebot auf der Mein Schiff Flotte ist phänomenal

Die Tage auf See waren nie langweilig, es gab den ganzen Tag Entertainment an Bord und oftmals war das Angebot so reichhaltig, dass ich mich entscheiden musste, was ich davon in Anspruch nehmen würde. Das Programm dazu gab es immer bereits am Vorabend direkt in die Kabine und ich habe mir dann meist schon die Sachen ausgesucht und angestrichen, die ich gerne machen wollte. Meine mitgebrachten Rätselhefte sind von daher auch unbenutzt wieder mit nach Hause geflogen, da ich so viel an Bord zu erleben hatte, dass ich dazu gar nicht gekommen bin. Es gab auch viele wunderbare Momente der Ruhe und des Entspannens, die ich mit einem wundervollen Ausblick auf das Meer und die Wellen genossen habe. Teilweise sah man fliegende Fische und konnte die unterschiedlichsten Vögel beobachten. Auch wenn man mit 2.500 anderen Gästen an Bord ist, hat man nie das Gefühl von Enge. Man findet immer ein ruhiges Plätzchen, da es bei TUI Cruises vergleichsweise sehr viel Platz pro Passagier gibt. Abends gab es tolle Shows im Theater, wunderbare klassische Musik im Klanghaus. Livemusik oder auch Poolpartys, die immer sehr viel Spaß gemacht haben.

Mit Hogir beim Empfang von Mein Schiff Kapitän Jens Troier

Mit Hogir beim Empfang von Mein Schiff Kapitän Jens Troier

Ein besonders schöner Abend war auch der Champagner-Empfang des Kapitäns und seiner Crew in der X-Lounge, zu dem wir auch eingeladen waren. Da haben wir uns dann auch mal etwas schicker gemacht. Ansonsten ist der Dress Code auf dem Schiff abends eher klassisch-leger und tagsüber auch ganz leger, was sehr angenehm ist. Was auch sehr toll ist, ist das Premium Alles Inklusive Paket. Man muss sich nie Gedanken machen, was noch an Zusatzkosten dazu kommt und kann so seine Drinks an der Bar, sein Essen, das Eis am Pool, den Zugang zum Saunabereich u.v.m einfach nur genießen.

Eine tolle Reiseroute auf meiner Mittelamerika Kreuzfahrt mit der Mein Schiff 4

Eine tolle Reiseroute auf meiner Mittelamerika Kreuzfahrt mit der Mein Schiff 4

An Bord hatte ich im wahrsten Sinne des Wortes „Mein Schiff Zeit“(siehe Foto) – das hieß für mich: nur noch genießen und an nichts anderes denken als an Urlaub, Entspannung und aufregende Zeiten an Land.

Eben nicht nur das Leben an Bord war ein Erlebnis, sondern auch die Länder, die wir ansteuerten und die dazu gehörenden Landausflüge. Diese Route birgt ländermäßig ein Highlight nach dem anderen. Ich muss sagen: Es gibt wohl keinen besseren Weg, viele Länder und Kulturen kennen zu lernen als mit einem Kreuzfahrtschiff. Man muss nicht ständig den Koffer ein- und auspacken und in andere Hotels ziehen, man wird direkt zu seinem Ziel gefahren und kann ganz stressfrei Genießen und Entdecken. Einfach ideal! Auf dem Schiff bekommt man im Theater auch fast täglich bei einer Präsentation des Landausflugteams oder bei Vorträgen von Lektor Eckhard Siegel Infos über die Ausflüge und das Land, welches als nächstes angelaufen wird. So kann man ganz einfach das Passende für sich finden und an Bord in Ruhe seine Ausflüge buchen oder bereits gebuchte umbuchen, wenn man sich doch noch anders entscheiden sollte. Wer dazu nicht ins Theater möchte, kann sich die Vorträge sogar in der Kabine über das Bordprogramm anschauen. Genauso wie abends die Aufführungen im Theater ebenfalls übertragen werden. Schöner ist es natürlich, live dabei zu sein.

Per Landausflug Mittelamerika entdecken

Per Landausflug Mittelamerika entdecken

Ich habe meine Ausflüge alle über das Landausflugsteam der Mein Schiff 4 gebucht, erstens weil ich meist alleine unterwegs war und mich bei den von TUI Cruises vermittelten Ausflügen sicherer aufgehoben fühlte und zweitens weil die Auswahl und Beratung so klasse war, dass wirklich für jeden etwas dabei war. Natürlich kann man auch individuell und auf eigene Faust das Land erkunden. Wer sportlich unterwegs sein wollte, für den gab es zum Beispiel Ausflüge mit dem Rad, Kanu, Segway usw. Für die Abenteuerlustigen wurden Wander-, Quad-, Jeep- oder Zip-Line Touren angeboten und für Kulturinteressierte Ausflüge ins Landesinnere, zu Kulturstätten oder zu landestypischen Orten. Ebenso war alles in verschiedene Schwierigkeitsgrade eingeteilt, so dass jeder den für sich passenden Ausflug finden konnte. Der überwiegende Teil der Ausflüge war mit deutschsprachigen Guides, der Rest dann auf Englisch (allerdings mit einem Tourguide des Schiffes, der übersetzt hat, falls man Englisch nicht beherrscht).

Die Gruppengröße war sehr angenehm und da nur die Gäste der Mein Schiff 4 in den Bussen waren, konnte man so auch ganz schnell Anschluss finden und es entwickelten sich Freundschaften, die dann auch bei gemeinsamen Aktivitäten an Bord weitergeführt wurden. Super also auch für Alleinreisende. Überhaupt fühlt man sich auf dem Schiff nie allein und ist es eigentlich auch nur, wenn man es unbedingt sein möchte. Bei der lockeren und angenehmen Atmosphäre an Bord findet jeder ganz leicht Anschluss und an einen Kennenlern-Treff für Alleinreisende zu Anfang der Reise hat TUI Cruises ebenfalls gedacht.

Alle Ausflüge hier ausführlich zu beschreiben, würde den Rahmen sprengen. Deswegen stelle  ich einfach mal meine Ausflüge kurz mit Bildern vor. Fotos sagen sowieso oft mehr als viele Worte 😉

Meine Ausflüge:

Ocho Rios/Jamaika: Blue Mountains – Kaffee und Geschichte

Ocho Rios/Jamaika: Blue Mountains – Kaffee und Geschichte

Ocho Rios/Jamaika: Blue Mountains – Kaffee und Geschichte

Montego Bay/Jamaika: YS-Wasserfälle und Black River Bootsfahrt

Montego Bay/Jamaika: YS-Wasserfälle und Black River Bootsfahrt

Montego Bay/Jamaika: YS-Wasserfälle und Black River Bootsfahrt

Cozumel/Mexiko: Faszinierendes Chichén Itza

Cozumel/Mexiko: Faszinierendes Chichén Itza

Cozumel/Mexiko:
Faszinierendes Chichén Itza

Belize: Kulturelles Lamanai mit Bootsfahrt

Belize: Kulturelles Lamanai mit Bootsfahrt

Belize: Kulturelles Lamanai mit Bootsfahrt

Roatan/Honduras: Roatan´s Schnappschüsse

Roatan/Honduras: Roatan´s Schnappschüsse

Roatan/Honduras: Roatan´s Schnappschüsse

Puerto Limón/CostaRica: Seilbahnfahrt in den Baumkronen

Puerto Limón/CostaRica: Seilbahnfahrt in den Baumkronen

Puerto Limón/CostaRica: Seilbahnfahrt in den Baumkronen

Colón/ Panama: Embera Indianer/Gatun See und Gatun Schleusen

Colón/ Panama: Embera Indianer/Gatun See und Gatun Schleusen

Colón/ Panama: Embera Indianer/Gatun See und Gatun Schleusen

Cartagena/Kolumbien: Große Stadtrundfahrt mit Besuch von La Popa und Spaziergang durch die Innenstadt

Cartagena/Kolumbien: Große Stadtrundfahrt mit Besuch von La Popa und Spaziergang durch die Innenstadt

Cartagena/Kolumbien: Große Stadtrundfahrt mit Besuch von La Popa und Spaziergang durch die Innenstadt

Santo Domingo/Dom.Republik: Höhlen, Kultur & Mittagessen

Santo Domingo/Dom.Republik: Höhlen, Kultur & Mittagessen

Santo Domingo/Dom.Republik: Höhlen, Kultur & Mittagessen

La Romana: Mein letzter Tag an Bord, mein letzter Sonnenaufgang in der Karibik und mein letzter Blick auf die Dominikanische Republik

La Romana: Mein letzter Tag an Bord, mein letzter Sonnenaufgang in der Karibik und mein letzter Blick auf die Dominikanische Republik

La Romana:
Mein letzter Tag an Bord, mein letzter Sonnenaufgang in der Karibik und mein letzter Blick auf die Dominikanische Republik

Leider kam der Abflugtag schneller als gedacht und der letzte Tag der Reise stand vor der Tür.  Auch am letzten Tag wurden noch Ausflüge angeboten, die einen dann direkt im Anschluss mit samt Koffer zum Flughafen brachten. Aber ich bin lieber an Bord geblieben, um das Angebot noch einmal in vollen Zügen zu genießen. Man musste die Kabine zwar am Morgen bereits räumen, konnte aber alle Bereiche an Bord noch genießen und benutzen.  Relaxen, schwimmen, Massagen, Sauna….alles ist noch möglich, da man sich ja an Bord noch umziehen konnte, bevor es dann zum Flughafen ging.

Mein Fazit: Ich bin nun offiziell kreuzfahrtinfiziert! Es war mit Sicherheit nicht die letzte Fahrt mit der Mein Schiff Flotte. Das Konzept hat mich voll und ganz überzeugt und auch die Art des Reisens ist einfach ideal für mich. Diese zwei unglaublichen Wochen werden immer in meiner Erinnerung bleiben und ihr seht mich sicherlich bald wieder .

Die Mein Schiff 4 in festlicher Beleuchtung auf Mittelamerika Kreuzfahrt

Die Mein Schiff 4 in festlicher Beleuchtung auf Mittelamerika Kreuzfahrt

Vielen Dank nochmal an TUI Cruises für diesen unglaublichen Gewinn, für diese unvergesslichen zwei Wochen Mittelamerika Kreuzfahrt auf einer fantastischen Route und an Bord eines der schönsten Schiffe, der Mein Schiff 4. Danke auch an die tolle Crew, die sich super um uns gekümmert hat, dem Landausflugsteam dafür, dass sie mich auch noch in Ausflüge rein bekommen haben, die eigentlich voll waren und die die Ausflüge durch ihre kompetente Begleitung zu etwas Besonderem gemacht haben. Danke auch an Dirk aus der X-Lounge, der immer ein offenes Ohr hatte, dem Koch und der Küchencrew dafür, dass ich hinterher auf Diät gehen musste, weil sie so gut gekocht haben und natürlich Stephan Zimmermann und Kapitän Jens Troier, die immer ein nettes Wort parat hatten und die Stimme und das Herz des Schiffes sind. Ebenfalls auch noch ein ganz dickes Dankeschön an Torben und Julia aus dem Hamburger Team von TUI Cruises, die uns im Vorfeld auf Mallorca so super betreut haben.

Haben Sie Lust bekommen, die Mein Schiff Flotte kennen zu lernen? Hier können Sie sich über die Kreuzfahrten von TUI Cruises informieren und direkt Ihre Kreuzfahrt buchen: Seereisen mit TUI Cruises

 

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.