5 Fragen an: TUI Cruises Geschäftsführerin Wybcke Meier

TUI Cruises CEO Wybcke Meier
TUI Cruises CEO Wybcke Meier

Wybcke Meier kann auf einen großen Erfahrungsschatz in der Tourismusbranche zurückgreifen. Bevor sie im Oktober 2014 das „Ruder“ bei TUI Cruises übernahm, war sie in verschiedenen großen Touristikunternehmen in Führungspositionen tätig. In ihrer Freizeit macht die frühere Helgoländerin übrigens gern Yoga.

Wir haben auch der TUI Cruises Geschäftsführerin unsere bekannten „5 Fragen an…“ gestellt:

Was ist ihr Lieblingsplatz an Bord und warum?
Das Schiff als Ganzes ist mein Lieblingsplatz, daher tue ich mich schwer nur einen Lieblingsplatz zu benennen. Diese variieren nämlich je nach Tageszeit. Ganz früh oder ganz spät am Tag mag ich die Ruhe gepaart mit Weitblick vom Ausguck. Zudem mach ich gern Sport im Fitness-Bereich. Vor oder nach dem Abendessen gehe ich gern in die Diamant Bar.

Ausguck an Bord der Mein Schiff 3

Ausguck an Bord der Mein Schiff 3

Was ist ihr absoluter Wohlfühlmoment an Bord und warum ist das so?
Wenn ich an Bord der Mein Schiff Flotte bin, fühle ich mich sofort Zuhause, das ist der erste Wohlfühlmoment. Aber am meisten genieße ich den Morgen auf dem Balkon. Die ersten Sonnstrahlen oder auch mal eine steife Brise von vorn und dazu einen frischen Kaffee und dabei ‎auf’s Meer schauen – ein perfekter Start in den Tag.

Was war die witzigste Situation, die Sie an Bord erlebt haben?
Ich meinte in der Dominikanischen Republik, wo ich zuletzt vor zehn Jahren beruflich war, mir selbst einen kurzen Ausflug zum Strand organisieren zu wollen. Ich dachte, ich kenne mich ja aus. Anstatt mir von unserer Bordreiseleitung helfen zu lassen, nahm ich also einfach ein Taxi. Ich wollte ja nur mal schnell für eine Stunde an den Strand  fahren. Die Hinfahrt von zehn Minuten war ganz entspannt. Der Fahrer Jose sollte genau nach einer Stunde wieder am Strand sein, um mich zurück zu fahren. Er war nicht da und die Zeit verging und kein Taxi weit und breit (Ich vergaß zu erwähnen, dass meine Idee des Strandausfluges drei Stunden vor Abfahrt stattfand). Ich überredete schließlich den Barmann der Strandbar, mich zurück zu fahren. So erreichte ich das Schiff gerade noch rechtzeitig.

Welche Situation war in ihrem Berufsleben die schönste und warum?Tatsächlich waren es die ersten Reisen der Mein Schiff 4 im letzten Sommer. Nachdem ich die Entstehung des Schiffes auf der Wer‎ft mitverfolgt habe, war es toll zu sehen, wie gut der Echtbetrieb funktionierte. Ein tolles Beispiel für perfekte Teamarbeit.

Mein Schiff 4 vor Madeira

Mein Schiff 4 vor Madeira

Was ist das Beste an ihrem Beruf und warum?
Ich kann immer neue Horizonte sehen – das geht nur auf hoher See :-). Ich freue mich, dass Kreuzfahrten immer mehr Fans finden und wir die Mein Schiff Flotte ausbauen dürfen, und zwar für unsere Kunden. Denn die Kundenwünsche fließeen unmittelbar in die Gestaltung der Schiffe und Programme ein.

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.